Was eigentlich ist ein Buchmacher?
Buchmacher sind Wettanbieter. Das Wort kommt aus dem Englischen („Bookmaker“) und hat seinen Ursprung darin, dass der Buchmacher früher per Hand die bei ihm abgegebenen Wetten ins Wettbuch eintrug. In Deutschland sind Buchmacher staatlich konzessioniert. Sie nehmen Wetten an und zahlen – im Erfolgsfall – Einsatz und Gewinn an die Wetter zurück. Das eigentliche „Buch machen“ besteht darin, dass der Buchmacher
für jedes Pferd eines Rennens nach seiner Chanceneinschätzung eine feste Quote anbietet (mehr dazu im Kapitel „Feste Wette“). Außerdem bietet der Buchmacher Wetten zu Rennbahnbedingungen an.

Hongkong liegt gleich um die Ecke – beim Buchmacher
Die Pariser Prachtbahn Longchamp, das königliche Ascot, der schwere Grand-National-Kurs von Aintree, das englische Hindernis-Mekka Cheltenham, das französische
Traber-Mekka Vincennes, die Mega-Bahn Sha Tin in Hongkong, das exotische Nad Al-Sheba in Dubai. Die besten Adressen des Turfs sind Traumziele für alle Rennsportfans.
Die deutschen Buchmacher machen es möglich, dass diese Traumziele für Sie ganz in der Nähe liegen. In der Wettannnahme Ihres Buchmachers (die Adresse finden Sie auf der Rückseite dieser Broschüre).

Die deutschen Buchmacher übertragen – je nach Angebot – Rennen aus Deutschland, England, Frankreich, Italien und von Bahnen in Südafrika, Asien und Amerika live per
TV-Satellit auf die Bildschirme der Wettannahme. So können Sie nicht nur beim Buchmacher wetten, sondern auch live beobachten wie „Ihr Favorit“ läuft. Sie können live
beim französischen Derby dabeisein oder beim englischen Grand National oder beim Breeders Cup in Amerika. Der Buchmacher öffnet Ihnen das Tor zur großen weiten Rennsportwelt, was gerade in diesem Sport eine logische Sache ist. Rennsport kennt keine Grenzen. Wir sind gewohnt, dass Pferde und Jockeys aus einem Land in einem anderen
Land starten, die Zucht ist international, beim Buchmacher auch das Wetten.