Die Siegwette
Das von Ihnen gewettete Pferd muss in diesem Fall als erstes durchs Ziel laufen. Als hilfreiche Information bei Ihrer Siegwette dienen beim Buchmacher die Monitore, auf denen jeweils die aktuellen Sieg-Eventual-Quoten aufleuchten.

 

Beispiel Siegwette: Zehn Euro Sieg auf Pferd Nr. 9 im 5. Rennen an Ort Nr. 1 (über Starter, Rennen und Ort informiert der Aushang).

Wenn Sie Ihr Pferd gewählt, die Lesekarte ausgefüllt und gegen Zahlung des Einsatzes an der Kasse abgeben haben, erhalten Sie Ihren Wettschein, der für unser Beispiel so aussieht
und auch über die Höchstauszahlung informiert:

Die Platzwette
Die Platzwette ist die einfachste Wette. Sie haben gewonnen,
wenn Ihr Pferd auf einem der ersten drei Plätze einläuft.
Sind bei deutschen Rennen weniger als sieben Pferde
am Start, muss es Erster oder Zweiter werden. Sind bei französischen und englischen Rennen weniger als acht Pferde
am Start, muss es ebenfalls Erster oder Zweiter werden. Bei weniger als vier Startern gibt es keine Platzwette.

Bei der Platzwette ist Ihre Trefferchance natürlich größer als bei der Siegwette. Aber: Bei der Platzwette sind die Quoten entsprechend niedriger.

Beispiel Platzwette: Zehn Euro Platz auf Pferd Nr. 6 im 8. Rennen an Ort Nr. 1
(über Starter, Rennen und Ort informiert der Aushang).